Untersuchungen und Gentest

Bevor eine Hündin oder ein Rüde in die Zucht geht, sollte dieser auf rassespezifische Erbkrankheiten untersucht werden.
Neben einigen tierärztlichen Untersuchungen sind auch einige Gen-Tests entwickelt worden.

Jeder Züchter weiß genau, wo die Schwachstellen seiner Rasse liegen, und hat die Pflicht, diese zu vermeiden.
Die Verbände ordnen nur ein Minimum, ein notwendiges Übel an Untersuchungsvorschriften an, nämlich dort, wo schon zuviele Auffälligkeiten der speziellen Krankheit aufgetreten sind.

Ein Züchter hat die Verantwortung und auch das Wissen (sollte er haben), um züchterisch gegen solche Missstände entgegen zu züchten. Das ist möglich und auch notwendig.


   

Augenuntersuchungen Bei den erblichen Augenerkrankungen gibt es einige "rassetypische" Krankheiten, die überwiegend b...

   

Ellbogengelenksdysplasie (ED) Ellbogengelenksdysplasie (ED)

   

Herzuntersuchungen Diagnostik Kardiologische Diagnostik beim Hund Der kardiologischen Diagnostik kommt beim Hund ein...

   

Hüftgelenksdysplasie (HD) Die Hüftgelenksdysplasie (HD) ist eine Erkrankung, bei der der Oberschenkelkopf und die Hüftgelen...

   

Forschungsprojekt DCM beim Dobermann DCM (Dilatative Kardiomyophatie) ist eine fortschreitende Herzmuskelerkrankung, in deren Verlauf ...



Druckbare Version