Sie sind hier: Persistierender Ductus arteriosus (botalli) (PDA)
Weiter zu: P
Allgemein: Kontakt Copyright und Hinweise Impressum Sitemap

Persistierender Ductus arteriosus (botalli) (PDA)

Der PDA ist bei uns in der Klinik die dritthäufigste angeborene Missbildung am Herzen beim Hund.

Der Ductus arteriosus ist ein Blutgefäß, das alle Säugetiere besitzen. Mit der Geburt und der Entwicklung der Lunge verschließt sich dieser Gang zum Ligamentum arteriosum. Aus dem blutführenden Gefäß wird ein bindegewebiges Bändchen.

Beim Welpen im Mutterleib führt dieser Ductus das Blut sinnvollerweise um die Lunge herum. Mit dem ersten Atemzug entfaltet sich die Lunge und das Blut strömt in die Lungengefäße. Eine Kontraktion dieses Gefäßes wird eingeleitet, der Ductus wird während oder in den ersten Tagen nach der Geburt zum Ligament. Wenn sich dieses Gefäß allerdings nicht verschließt, bleibt ein krankhafter Blutstrom (Shuntfluss) bestehen. Man bezeichnet das Gefäß von nun an als persistierenden Ductus arteriosus (PDA). Man unterscheidet den Ductus mit Blutfluss von links nach rechts (LI-RE) und den mit Fluss von rechts nach links (RE-LI). Letzterer ist sehr selten.

Diese PDAs verursachen schon meistens im ersten Lebensjahr eines Welpen immense Probleme.

Quelle

Mehr Infos unter
http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/pda.html